Ab in die Winterpause

Bild0

Nachdem der reine Welt-Verein vor einer Woche eine herbe Klatsche gegen den Tabellenzweiten kassierte traf man sich, um die Hinrunde auf heimischen Platz abzuschließen. Als Aufbaugegner empfing man keinen geringeren als den ungeschlagenen Tabellenführer.

Alle Hoffnungen auf sichere 3 Punkte zerschlugen sich ca. 20 Minuten nach dem Treff dadurch, dass der T.C. Glimmer anreiste. Die vor kurzem erlittene Pokalniederlage gegen einen Verbandsligisten machte aber deutlich, wie verwund- und schlagbar der heutige Gegner sein sollte und so schickte Coach Maddin folgende Weltauswahl auf den Kunstrasen:

Aufstellung

Aufstellung

Nach gewohntem Aufwärmprogram und begleitet von unzähligen Fans pfiff der Schiedsrichter die Partie an. (Hierbei muss erwähnt werden das der Schiedsrichter, der in seiner „Karriere als Spieler und Trainer schon so ziemlich alles erlebt hat was man erleben kann“, sich bereits zwei Stunden vorm Spiel nach dem ordnungsgemäßen Zustand des Geläufs erkundigt hat und den Daumen hob.)

Noch kein Schnee zu sehen - weit und breit

Noch kein Schnee zu sehen – weit und breit

Die Anfangsphase dominierte der Welt-Verein ohne sich klare Torchancen zu erspielen und so war es Basti, der als erstes glänzte und einen scharfen Glimmer Schuss aus halblinker Position gerade noch abwehren konnte. Obwohl der Ball weiter flüssig lief, kam es in der 20. Minute zum Gegentor. Der T.C. Glimmer kam über die linke Angriffsseite zu einer Flanke, die an Freund und Feind vorbei durch den Weltstrafraum segelte, sodass der überraschte Basti nur noch vor die Füße eines Glimmeraners abwehren konnte der dann zum 0:1 einschob. Das Spiel war aber noch keineswegs verloren was nur wenige Minuten später mit dem 1:1 gezeigt wurde. Nach kontrolliertem Spielaufbau spielt Außenverteidiger Hacker einen tödlichen Pass in die Schnittstelle der Glimmer Abwehr auf den startenden Micha, der den Ball mustergültig einnetzte. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kam der Welt-Verein noch zu weiteren Chancen, ein Schuss von Marc (30.) und ein Kopfball von Andi (42.), die am Spielstand aber nichts mehr ändern sollten.

Das Spiel riss die Zuschauer von ihren Plätzen

Das Spiel riss die Zuschauer von ihren Plätzen

Zur zweiten Hälfte schickte der Coach bei einsetzendem Schneetreiben die gleiche 11 aufs Spielfeld und sorgte gleich zu Beginn höchstpersönlich für Aufregung. Für uns schildert er exklusiv die Situation: „Ecke Micha, Gegner klärt den Ball, ich hol ihn mir, kann mich nicht entscheiden was ich tun soll, spiel zurück zu Hacker der mit mir doppelpassen will, klappt aber nicht, Gegner kontert, ich jage einmal über den Platz hinterher, am 5-Meter-Raum hab ich ihn eingeholt, grätsche von schräg hinten und verpasse den Ball nur knapp, klarer Elfer, Schiri gibt gnädiger weise nur Gelb. Elfmeter kommt halbhoch in die Mitte, Basti springt nach (von ihm aus) rechts, kriegt den linken Arm noch hoch und hält, Marcus (glaub ich) klärt.“ Trotz dieser vergebenen Chance kam der T.C. Glimmer in der 69. Minute zur glücklichen Führung, die auch durch drei Einwechslungen und damit verbundenen frischen Kräfte nicht mehr ausgeglichen werden konnte. Um die 70. Minute kam der Welt-Verein in Person von Sascha und Gregor nochmal zu guten Abschlüssen aber das letzte Tor zum 1:3 viel auf der anderen Seite.

Der Schnee mahnte zum baldigen Eintritt in die Winterpause

Der Schnee mahnte zum baldigen Eintritt in die Winterpause

Nichtsdestotrotz ein guter Abschluss der Hinrunde, die Formkurve zeigt nach oben und lässt für die Rückrunde einiges versprechen. Auf der anschließenden Weltweihnachtsfeier revidierte der Coach auch gleich das Saisonziel: „Sieg gegen Westend im Rückspiel!“

In diesem Sinne, frohes Fest und guten Rutsch!

Tore:
0:1 P. Becker,
1:1 M. Knospe (R. Hacker),
1:2 S. Erek,
1:3 M. Höhne

Wechsel:  
60. Rob IV für Seppl
65. Felix für Marc
70. Steffen für Hacker