Abseitstreffer besiegelt nächste Welt- Verein-Pleite

1
Verunsicherte Welt-Vereinsler bleiben nach 0:2 Niederlage weiter ohne Auswärtspunkt

Nach einer vor allem in der ersten Halbzeit unterhaltsamen Partie ist der Welt-Verein durch eine unglückliche 0:2-Niederlage in Neubrandenburg weiterhin ohne Punktgewinn in der Fremde. Der Welt-Verein startete gut und konnte immer wieder vielversprechende Angriffe fahren, konnte die teils hochkarätigen Chancen vor der Pause aber nicht nutzen. Nach Wiederanpfiff verpasste es die Böhme-Elf die Führung zu erzielen und sah sich nach dem späten Führungstreffer des FC Brandenburg um den gerechten Lohn gebracht. Symptomatisch für die Verunsicherung des Welt-Vereins fiel der entscheidende Gegentreffer aus einer Abseitsposition, zudem nahm der Stürmer bei der Ballannahme die Hand zur Hilfe.

Aufstellung

Aufstellung

Welt- Spielertrainer Martin Böhme wechselte nach der 4:1 Niederlage gegen SG Akazie International zweimal: für den kurzfristig ausgefallenen Basti (Weihnachtsfeier) übernahm Breiti die Torwartposition, Felix rotierte für Peter ins Team.

Vor nicht ganz ausverkauftem Haus begann die Partie bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt erstmal nicht nach dem Geschmack des gebeutelten Welt-Vereins, Brandenburg dominierte das Mittelfeld und drängte den Welt-Verein zunächst in die eigene Hälfte. Doch schon nach 15 Minuten konnte sich die Schildkröte aus der Umklammerung befreien und bestimmte fortan das Spielgeschehen: Schöne Angriffe wurden über die Außen (Marcus und Wladi) gefahren, welche in teilweise sehr gute Einschussmöglichkeiten endeten. Jose, Wladi und auch Robert blieben aber leider glücklos.

Das Spiel in Halbzeit gefällt.

Das Spiel in Halbzeit gefällt.

Nach zwanzig Minuten nahm sich das Spiel dann eine kleine Auszeit, vor den Toren tat sich zunächst nichts mehr. Ein regelrechter Schlagabtausch mit guten Chancen hüben wie drüben kurz vor der Halbzeitpause versprach zumindest Tore für Halbzeit zwei. Tanne (familiäre Verpflichtungen) wurde fortan durch Marcus II ersetzt.
Nach dem Pausentee war dann aber nicht mehr viel von Fußball zu sehen. Kleine Fouls und ausgiebiges Meckern ersetzten ein bis dahin gut anzuschauendes Spiel. Gegen die kompakte Defensive Brandenburgs fehlte es zudem an der zündenden Idee.

Marcus bekam Gelb wegen Meckerns über Macken.

Marcus bekam Gelb wegen Meckerns über Macken.

Am Drücker blieben aber nach wie vor die Schwarz-Weißen. Es mangelte nicht am Willen, es wurde teilweise aber zu überhastet, zu durchsichtig oder aber zu umständlich gespielt. Der Schuss ging dann schlussendlich nach hinten los: Nach einem weiten Pass kam der robuste und völlig alleingelassene Stürmer BB´s an den Ball und ließ den bis dahin stark agierenden Breiti keine Chance. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb trotz abseitsverdächtiger Position und offensichtlichem Handspiel stumm. Die folgenden wütenden Angriffe des Welt-Vereins blieben ebenso ergebnislos wie die vorangegangenen 80 Minuten. Es kam nach schlimmer: Brandenburg machte mit einem Heber kurz vor Schluss alles klar.

Bernd kam in Minute 69. für Martin, fand das Spiel aber nicht zum Zunge schnalzen.

Bernd kam in Minute 69. für Martin, fand das Spiel aber nicht zum Zunge schnalzen.

Für den Welt-Verein geht es nun darum sich schnell wieder zu berappeln, schließlich steht nächstes Wochenende DAS Derby auf dem Programm. Rummelsburg gilt es zu bezwingen, um das Saisonziel Nr. 1 nicht aus den Augen zu verlieren: Hauptsache am Ende vor Rummelsburg landen….