Biber-SC Spandau – Welt-Verein

Spielbericht:

SC Kickers Berlin 08 – Welt-Verein

Datum: 24.11.2012 – 10.00 Uhr – Spieltag: 12

Ergebnis: 2:3

Wer träumt nicht davon, am Samstagvormittag um 7:30 Uhr auf zu stehen und dann eine Stunde lang bis nach (Fast-)Brandenburg (Luftlinie 2 Kilometer – gefühlt weniger) zu fahren? Die Antwort auf diese Frage lautet: Basti, Robert, Steven, Javi, Tanne, Normen, Micha, Ben, Steffen, Felix, nochmal Robert und Coach Martin. Dass diese Zwölf das trotzdem gemacht haben, war zum einen lobenswert und zum anderen überaus erfolgreich. Nicht verschwiegen werden sollen hier Bernd und Lukas, die es zwar nicht geschafft haben rechtzeitig aufzustehen, sich dafür aber zur zweiten Halbzeit in die märkische Diaspora gequält haben.

Die elf Frühaufsteher wurden vom Coach folgendermaßen übers Spielfeld verteilt:

Aufstellung

Aufstellung

Da sich unsere sehr erfolgreiche Doppel-Gregor-Flügelzange eine Auszeit gönnte, gab der Trainer die Marschrichtung vor, heute mal vermehrt die Chancen über Standards wahrzunehmen, da wir mit Steven, Ben, Javi und Robert hier gute Leute am Start hatten.

 Das Spiel

In den ersten Spielminuten neutralisierten sich die beiden Mannschaften ganz vorzüglich und es dauerte bis zur 13. Minute, als Steffen an der linken Außenbahn gefoult wurde, bis der erste vielversprechende Standard gepfiffen wurde. Eine schönen Freistoß von Felix versenkte Ben zum 0:1 für die Schwarz-Weißen. Biber Sport-Club merkte man an, dass sie von der Gästeführung etwas überrascht waren.
In der 22. Minute gelang es der Welt-Vereins-Abwehr nicht, einen Angriff über die linke Seite zu klären, und in Folge einer leichten Konfusion, konnte der Gegner nur durch ein Foul-Spiel vom Ball getrennt werden. Als das runde Leder auf den langen Pfosten kam, war der Verteidiger in schwarz-weiß gegen den roten Riesen leider machtlos, so dass dieser Basti zum 1:1 überwinden konnte.
Der Welt-Verein konnte durch Ben (offensiv) und Micha (King of Rebounds) ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld generieren, was immer wieder dazu führte, dass die gegnerischen Spieler am eigenen Strafraum gebunden wurden. Als es in der 30. Minute zu einem erneuten Freistoß für den Welt-Verein kam, verlängerte Steven von der Strafraumgrenze auf Ben, der sich im Strafraum so lange durchwurschtelte, bis der Ball vor die Füße von Felix kam. Dieser bugsierte den Ball trotz fehlenden Standfestigkeit auf dem strandähnlichen Geläuf über die Linie . 

sandiger Platz

sandiger Platz

Man merkte nun, dass Biber-SC Spandau nicht mit einem Rückstand in die Halbzeit wollte. Nach einem Angriff über links konnte der Ball nur noch Richtung rechtes Halbfeld geklärt werden wo ein Biber-Spieler mutterseelenallein den Ball annehmen konnte. Die folgende Flanke segelte ausladend durch den Strafraum und senkte sich schön auf den Stürmer von Biber der am langen Pfosten nur noch vollenden musste (37. Minute). Der Welt-Verein ließ sich trotzdem nicht aus der Ruhe bringen und nahm das 2:2 mit in die Halbzeitpause. 

Nach dem unser Auswechselkontingent durch Lukas und Bernd aufgefüllt war, musste der Coach gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit davon Gebrauch machen, als Steffen nach einem Foul wegen Nackenschmerzen vom Platz musste. Von nun an beackerte Bernd also die rechte Außenbahn. Obgleich der Welt-Verein in den ersten 2-3 Minuten nach Wiederanpfiff kleinere Unkonzentriertheiten zeigte, folgten daraus keine zählbaren Konsequenzen. So zog sich die zweite Halbzeit mehr oder minder dahin, bis Ben in der 75. Minute eine Doppelchance zu erneuten Führung hatte. Nach einem Schuss von Bernd, den der Keeper abwehrte, konnte Ben nur den Pfosten treffen und auch den folgenden Abpraller nicht verwehrten. In der 78. Minute hatten die Biber unseren zweiten Spieler zernagt und so musste Robert IV nach einem Foul ausgewechselt werden. Für ihn kam Lukas. Einher ging eine taktische Umstellung durch Coach Böhme, der Bernd nach links außen beorderte, Felix nach hinten zog und Lukas die rechte Offensive anvertraute. 

Abwehr beobachtet das Treiben

Abwehr beobachtet das Treiben

Wenige Augenblicke später ging Javi nach einer Ecke den gegnerischen Torwart im 5-Meterraum an woraufhin es zu einer Rudelbildung kam, bei der sich Lukas mit einem Gegenspieler „anfreundete“, der es für angemessen hielt, sich an seinem Schambereich zu vergreifen. Nachdem Lukas wieder beruhigt wurde und Javi die gelbe Karte erhalten hatte, wurde wieder Fußball gespielt, was für den Welt-Verein am heutigen Tage hieß: es folgte eine weitere Standardsituation. Einen schnell ausgeführten Freistoß, konnte Bernd geschickt mitnehmen, so dass er alleine auf den Torwart zulief. Obgleich der Keeper den Ball noch berührte, konnte er das viel umjubelte 2:3 in der 84. Minute nicht mehr verhindern. Es folgten noch einige wütende Angriffe der Gastgeber, die aber nichts mehr am Resultat änderten. So waren es die Schwarz-Weißen die ihre Arme emporreckten, als der sehr gute und umsichtige Schiedsrichter die Partie beendete.

Fazit:
Trotz einer Reihe von Ausfällen und der frühen Morgenstunde war der Welt-Verein hellwach und ging dreimal in Führung. Der Gegner kam nicht wirklich zur Entfaltung und die wenigen Torchancen wusste Basti gut abzuwehren. Das alle Tore nach Standards fielen, belegt die weise Voraussicht der Trainers und die konsequente Umsetzung der Spieler. Ansonsten war das Spiel sicherlich kein Leckerbissen, hat aber mit dem Welt-Verein den verdienten Sieger gefunden. S.K.

Statistik:
Torschützen / Assist
0:2 (13.) Ben / Felix
1:2 (30.) Felix / Ben
2:3 (84.) Bernd / Micha

Wechsel:
52. Bernd für Steffen
78. Lukas für Robert IV