Letzter Spieltag

spielbericht_starter

Zum letzten Spieltag versammelten sich die Schildkröten genau zwischen U6 und der Landebahn des Flughafen Tegels zum Auswärtsspiel in Reinickendorf bei denen noch mit Aufstiegsambitionen angetretenen Kickern von „N.K. Bugojno“.

Na wo fliegen sie denn

Na wo fliegen sie denn

Personell war der Welt-Verein wie immer stark besetzt, sodass sogar die kurzfristigen Absagen, wie beispielsweise die des Präsidenten, unserer Grazie auf der Außenbahn, mühelos aufgefangen werden konnten. Mit den beiden nachtrudelnd eintreffenden Welt-Vereins-Größen Felix und Bernd und dem Capitano Ben war sogar noch enormes Potential auf der Auswechselbank, was dem Coach die Gelegenheit gab jederzeit noch Korrekturen in der Aufstellung vorzunehmen und oder frischen Wind von Außen zu bringen.

Aufstellung: Die Mannschaft

Aufstellung: Die Mannschaft

Die erste Halbzeit begann für den Welt-Verein recht schleppend. Die Schildkröten hatten mühe ins Spiel zu finden und die kroatischen Kicker ließen den Ball, angefeuert von ihren fanatischen Fans, gepflegt durch ihre Reihen laufen, jedoch ohne nennenswert vor das Tor der Schildkröten zu kommen. So trudelte das Spiel vor sich hin und nach viel Mittelfeldgeplänkel, entwickelten sich auch die ersten, nicht wirklich gefährlichen, 2-3 Torchancen auf beiden Seiten.

Als das Spiel ein wenig einzuschlafen drohte kam wie aus dem Nichts das 1:0 für den Welt-Verein. Aus dem sicheren Panzer im Mittelfeld konnte José gezielt auf Robert weiterleiten, der den Ball mühelos am gegnerischen Torwart vorbei ins Netz schieben konnte. 1:0 für den Welt-Verein. … und das war noch nicht alles vor dem Halbzeitpfiff. GPS erhöhte sogar auf 2:0 (Vorlage Jose) was dann auch gleichzeitig der Pausenstand sein sollte. Eiskalt, abgezockt und gnadenlos effektiv sind wohl die Adjektive, die das Spiel der Kröten aus der 1. Halbzeit am besten beschreiben.

Unverändert ging es nach einer kurzen Halbzeitpause dann weiter. Die Schildkröten waren sich ihrer guten Ausgangslage bewusst und hielten mannschaftlich geschlossen stark dagegen. So kam es auch das sie die Drangphase der Kroaten durch einen klassischen Konter in der 55. Minute zum Vorentscheidenden 3:0 verwandeln konnten (Tor: GPS, Vorlage: Robert). Nun gab es auch für die Schildkröten am Spielfeldrand kein halten mehr und sie drängten aufs Spielfeld. Zuerst kam in der 60. Minute Bernd für Andy und dann in der 70. Felix für Peter.

Bernd für Andy

Bernd für Andy

In den folgenden Minuten ließ der Welt-Verein zahlreiche Möglichkeiten zum 4:0 liegen. Besonders Bernd und Robert hatten zahlreiche Chancen das Torverhältnis zu verbessern. In der 75. Minute kam Capitano Ben zum Zug, Markus hatte sich verletzt und so musste Ben doch noch ins Spielgeschehen eingreifen …

Capitano Ben im Anflug

Capitano Ben im Anflug

Und so fiel es dann doch noch, das 4:0. Nach mehreren barcelonesque anmutenden Ballstaffetten spielten sie sich den Ball gepflegt durch den gegnerischen 16er, wo Robert schlussendlich zum 4:0 einnetzen konnte. Euphorisiert von der eigenen Ballkunst und den vier erzielten Toren fingen sich die Schildkröten durch eine Unkonzentriertheit dann doch noch ein Gegentor. … mehr als den Ehrentreffer brachten die Jungs von N.K. Bugojno aber nicht mehr zustande. Und so endete das Spiel 4:1.

glücklich und zufrieden

glücklich und zufrieden

Zur dritten Halbzeit kehrten die Schildkröten dann in die Privatbrauerei von Braumeister Gregor Schwadtke ein, die fussläufig zu erreichen war, und spülten genüsslich, glücklich und zufrieden die Saison hinunter.

Braumeister Schwadtke dachte nach

Braumeister Schwadtke dachte nach