Raus aus der Winterpause

Titel

Die Jungs vom Welt-Verein empfingen am Samstag das Team von CSV Neue Generation zum ersten Spiel nach der Winterpause. Für die Schwarz-Weißen ging es darum, das Jahr 2014 erfolgreich zu beginnen und die 6:0 zu Pleite aus dem Hinspiel vergessen zu machen. Vergessen hatte auch der Schiedsrichter, dass dieses Spiel heute stattfinden sollte und so einigten sich beide Teams auf den Zuschauer Hagen Röschke, der sich überreden ließ, diese Party zu leiten.

Der Welt-Verein begann mit folgender Aufstellung:

Aufstellung

Aufstellung

Auf der Bank nahmen Steffen, Felix und Andi Platz.

Einseitiges Shake-Hands

Einseitiges Shake-Hands

In den ersten Minuten des Spiels waren die Gäste etwas agiler auf dem Platz und ließen den Ball gut laufen, so dass es in der 6. Minute zu einer Chance für CSV kam, die Käpt’n Basti jedoch vereiteln konnte. Nach 10 Minuten fand der Welt-Verein aber besser in die Partie und konnte mit Bernds Torschuss in der 13. Minute ein erstes Zeichen setzen. In der 20. Minute gelang es dann Martin nach einer Ecke einen Torschuss abzugeben, der aber abgeblockt wurde. Im Gegenzug hatte der CSV wiederum eine Chance – zählbares sprang jedoch nicht heraus. Insgesamt vermochte der Welt-Verein nun vermehrt das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. In der 28. Minute erzielte dann Bernd das vermeintliche 1:0, wurde aber vom souverän leitenden Ersatz-Schiri wegen einer Abseitsstellung in seinem Jubel jäh unterbrochen. Nur drei Minuten später hatte Bernd erneut das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch am guten Gäste-Keeper. Mitten in die beste Phase des Welt-Vereins fiel dann das 0:1 für den CSV, der nach einem Ballgewinn in Mittelfeld blitzschnell umschaltete und Basti im Tor keine Chance ließ. Da Bernds Schuss in der 43. Minute ebenfalls fruchtlos blieb, ging es mit dem 0:1 in die Pause.

Der Coach stellte fest, dass das Ding hier auf Augenhöhe lief und tauschte Felix gegen den angeschlagenen Rob III.

Der Coach visiert den Ball an

Der Coach visiert den Ball an

Die zweite Halbzeit verlief anfangs etwas mauer als die erste Hälfte. Beide Mannschaften standen sicher in der Abwehr und ließen nur wenig zu. Die schönen Torschüsse von Rob II (51.) und Matze (55.) verfehlten ihr Ziel knapp. In der 60. wechselte der Welt-Verein Andi für Matze. Langsam begann nun der CSV wieder mehr Torgefährlichkeit zu entwickeln und kam in der 70. zu einer Riesenchance zum 0:2, die jedoch ungenutzt blieb. Quasi im Gegenzug war es dann Bernd, der nach einem tollen Pass von Micha vom rechten Halbfeld in den Strafraum eindrang und den Ball unhaltbar für den CSV-Keeper zum 1:1 (73.) versenkte. Fünf Minuten später musste Gregor angeschlagen vom Platz und wurde durch Steffen ersetzt. In den letzten Minuten warf CSV noch einmal alles nach vorne und wäre um ein Haar belohnt worden, als der Stürmer schon die gesamte Welt-Vereins-Abwehr samt Torwart hinter sich gelassen hatte, sich dann aber entschied den Ball gegen den Innenpfosten zu setzten, von wo ausdieser durch den 5-Meter-Raum trudelte und dann ins Seitenaus befördert wurde. Die Schwarz-Weißen warfen sich nun in jeden Ball und konnten sogar die letzte Offensivaktion für sich verbuchen, als Andi in der 90. Minute einen Schuss aufs CSV Tor brachte, der aber den Keeper vor keine Schwierigkeiten stellte. Beim Abpfiff waren es dann die Welt-Vereinsler, die ob des Punktgewinns gegen den Tabellenzweiten die Arme emporreckten.

In der Abendsonne wird dem Abpfiff entgegen gefiebert.

In der Abendsonne wird dem Abpfiff entgegen gefiebert.

Fazit: Ein nicht unverdientes Unentschieden, dass aber kurz vor Schluss nochmal ins Wanken geriet. Hauptgrund für diesen Punktgewinn war die durchweg couragierte Leistung des Teams, das vielleicht spielerisch etwas unterlegen war, aber eine deutlich bessere Zeikampfbilanz aufwies.

Für alle Fans von Bewegungsprofilen hier mal die Laufwege von Rob II:

Einmal hin, einmal her - rundherum das ist nicht schwer...

Einmal hin, einmal her – rundherum das ist nicht schwer…