SFC Friedrichshain FZ II – Welt-Verein

Friedrichshain II – Welt-Verein 

 Samstag, 04.05.2013 10:00 Uhr – Kurt-Ritter-Sportplatz // Gürtelstr. 20-22 

An einem wunderschönen Samstagmorgen trafen sich die Mannschaften für einen, für uns hoffentlich positiven, Kick.  Der Welt-Verein freute sich, nach ein paar holprigen Partien in den letzten Wochen auf einen ordentlichen Sieg.

Ein Spiel zum runterspülen

Ein Spiel zum runterspülen

In den ersten 20 Minuten sah es auch sehr danach aus. Obwohl wir sehr viel Druck machten, gelang es dem Gegner, uns in Schach zu halten und selber mit Angriffen zu überraschen.

Nach einer großartigen Parade unseres Ersatzkeepers Robert Hacker führte der folgende Angriff des Welt-Vereins in der 15. Minute zu einem Tor von Robert Böhme, der den Ball vermutlich von Ben geerbt hat. 1:0 für uns!

Ein erneuter Angriff, aufgrund des Ballverlustes der Gegner nach dem Anstoß, führte nach einer hervorragenden Flanke von Tanne zu einer Chance für Normen mit einem Seitfallzieher zu zeigen, wer der Herr im Stadion ist.

In der 20. Minute kam es zu einem Angriff des Gegners, der von Robert Hacker durch schnelles herauskommen vorerst beendet wurde. Ein Gegner konnte den Ball schnell zurückerobern und versuchte Robert mit einem hohen Ball auszutricksen. Da Ben und Normen nicht geschlafen haben und bis zum Tor weitergelaufen sind, konnte Normen den Ball auf der Linie retten. Das hat er wirklich gut hinbekommen, ein bisschen später und der Ball wäre drin gewesen.

Es folgte eine zehnminütige Drangphase des Welt-Vereins mit einem Freistoß von Ben über ¾ des Feldes und jeder Menge Chancen für uns. Ab der 31. ging dann der Gegner wieder auf unser Tor los. Bei einem Angriff konnte Normen noch knapp für Robert H. retten. Man hätte denken können, dass Robert mit einem katzenartigen Reflex den Ball abgewehrt hat.

Zwischenzeitlich kamen wir in der 35. Minute auch noch mal zu einer fast 100%igen Chance von Micha, der leider das Tor verfehlte. In der Zwischenzeit rettete Robert Hacker, schon fast routinemäßig, mit einer Glanzparade den Stand von 1:0. Leider hielt der Stand nicht lange, denn es kam in der 39. Minute zu einem erst harmlos aussehenden Torschuss des Friedrichshainer Angreifers knapp hinter der 16er Linie. Javi konnte noch den Fuß dazwischen halten, aber leider wurde der Ball so unglücklich abgefälscht das ihn Robert Hacker nicht mehr bekam: 1:1.

Nach jeweils einer guten Chance für uns und den Gegner ging es dann aber recht schnell mit unserer erneuten Führung zum 2:1 in der 42. Minute. Durch einen langen Ball von Micha aus dem Mittelfeld zu Robert in die Spitze, stand Robert plötzlich allein vorm Tor und machte den Ball in seiner kaltschnäuzigen Art einfach rein. Nach weiteren guten Aktionen auf beiden Seiten ging es in die Pause. Noch positiv eingestellt wechselten wir. Bernd kam für Robert Böhme und Maddin kam für Normen, der eine saubere 1. Hälfte spielte.

Die ersten 5 Minuten der 2. Hälfte ging es wieder hin und her. Ben konnte in der 47. Fast ein Eigentor verbuchen, da sein Rettungsversuch, nach einer Flanke des Gegners in den Strafraum, einem Torschuss gleichkam und zum Glück nur die Latte traf.

Bernd zeigte wieder Spielmacherqualitäten und versuchte die gegnerische Abwehr mit allerlei Kombinationen und Haken auszutricksen, was leider nur mäßig gelang. Irgendwie war vorne wieder der Wurm drin, oder die Jungs hatten es einfach satt, die Torbude der Liga zu sein und wollten diesmal nicht so viele Gegentore rein bekommen. Die Zeit von der 50. zur 60. Minute war geprägt vom Druck auf unsere Abwehr. Doch der Gegner versiebte 2 Freistöße und einige gute Chancen. Wir ließen uns hinten reindrängen und kämpften um das 2:1 zu halten.

Ab der 61. arbeiteten wir uns wieder nach vorn und hatten einige gute Chancen. Doch die Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. In der 65. kombinierten sich Maddin und Greg hervorragend in die gegnerische Hälfte und weiter bis Maddin flanken konnte, doch der Gegner bekam den Ball und schoss ihn raus. Eine Unsicherheit in der Welt-Vereins-Abwehr führte zu einem Torschuss der Gegner in der 68. Minute.

Eine Minute später versuchte Greg sich mal wieder durchzuarbeiten, wurde allerdings brutal vom Gegner gestoppt, was zu einem Freistoß führte. Ben brachte den Ball flach und sehr gefährlich herein und Felix kam gerade noch ran. Leider führte es zu keinem zählbaren Erfolg.

Es folgte ein Konter des Gegners in der 70. der uns zwischenzeitlich mit einem Seitenwechsel von rechts nach links zu verwirren versuchte. Dies gelang, da auf der linken Seite alles frei war. Der Spieler gab den Ball wieder nach rechts in den Strafraum rein. Dort wurde er abgenommen und verwertet. 2:2, alles wieder offen!

Langsam kamen wir in Bedrängnis. Hatten wir doch auf ein schönes Spiel mit vielen Toren für uns gehofft. Es folgten mehrere verzweifelte Angriffe von uns, die durch gute Abwehrarbeit des Gegners egalisiert wurden. In der 72. Minute ging wieder eine gute Kombination von Tanne aus. Daraus entstand ein tödlicher Pass für Maddin der den Ball reingeben wollte, doch nichts geschah. In der 73. Minute kam es zu einem Freistoß für den Gegner aus der rechten Mitte in den 5-Meter-Raum. Dort fand sich ein passender Abnehmer der mit einem Kopfball das 2:3 machte.

Nun lagen wir das erste Mal im Spiel zurück. Der Druck wurde größer, was man unserer Spielweise ansah. Ein Hoffnungsschimmer war zu erkennen als Maddin in der 75. Minute den Ball, wie so oft, im Mittelfeld eroberte und zu Bernd im 16er passt. Dieser konnte den Ball direkt verwandeln. 3:3 und wir sind wieder im Spiel!

Wütende Angriffe vom Gegner wurden von uns bis zur 79. Minute abgewehrt. Dann zieht einer der Gegner vor dem 16er einfach mal ab und versenkt den Ball im rechten oberen Eck für Robert Hacker unhaltbar. 3:4 und das war’s schon wieder mit der Hoffnung! Die letzten 10 Minuten sind schwer zu beschreiben. Auf jeden Fall haben wir uns nicht hängen lassen und weiter, leider schon recht verzweifelt, versucht, das Ergebnis zu korrigieren.

Nach einem schönen Torschuss von Maddin haben wir, wahrscheinlich war es Abseits, noch ein Ding kassiert. 3:5  in der 82. und langsam wurde es richtig hektisch, da wir schon noch dran geglaubt haben da raus zu kommen. Großes Lob an die Mannschaft!

Trotz eines weiteren Rückschlages in der 86. mit einem unhaltbaren Tor zum 3:6 machten wir weiter Druck. Leider gelang uns seit dem 3. Tor nichts Zählbares.

Etwas erleichtert nahmen wir dann den Schlusspfiff war.

Fazit von mir (Robert IV):

Wir standen meistens zu weit vom Gegner und haben ihn meistens machen lassen. Deshalb bekamen sie auch viele Chancen, die sie im Gegensatz zu uns besser ausnutzten.