Welt-Verein – Berliner Amateure Fz

Die Ruhe vor dem Sturm? Nein!

Die Ruhe vor dem Sturm? Nein!

Samstag 27. April – Fischerstraße
Anpfiff 15:45 Uhr
Endstand 1:2

Kurz und knapp. Nicht gut gespielt und trotzdem unglücklich verloren.

Aufstellung

Aufstellung

Das Spiel am letzten Samstag war so enttäuschend, dass eine breite Retrospektive überflüssig scheint. Immerhin kann man die Erkenntnis mitnehmen, dass man Torschuss-Training braucht. Ansonsten kann sich das Team wenige Vorwürfe machen. Aber wenn man bei einem Barcelona-mäßigem Ballbesitz noch auf ein Eigentor des Gegners angewiesen ist, wird klar, woran es gehapert hat.

War der Trainer schon vor Beginn skeptisch?

War der Trainer schon vor Beginn skeptisch?

Beim 0:1 (10. Minute) sah Basti unglücklich aus und Martin konnte den Ball 10 cm vor der Torlinie immerhin noch an die Unterlatte knallen. Das 0:2 (13. Minute) fiel nach klarem Abseits. Ein Umstand, den der Schiri durch einen späteren Abseitspfiff ausgeglichen hat, der unberechtigt war.
In der 17. Minute gab es gute Chancen von Marc und Gregor. Ab der 40. Minute hatte der Welt-Verein so etwas wie eine Drangphase (Gregor mit Schuss von 16er und Ben mit guter Chance kurz vor der Halbzeit).

Glanzparade Basti - wenn auch schon beim Warmmachen

Glanzparade Basti – wenn auch schon beim Warmmachen

In der Pause kam Bernd für Andi. Dann folgten 15 Minuten mit 90% Ballbesitz und sieben guten Chancen, davon sicherlich die beste von Gregor in 50. Minute Nach toller Vorlage von Bernd, der in dieser Phase als Vorbereiter und Schütze glänzte. In der 60. Minute kam Normen für Felix. Danach folgte noch eine Chance für Bernd. Dann ließ der Welt-Vereinselan nach und auch die Gäste kamen zu Möglichkeiten. Bis zur 85. Minute passierte herzlich wenig. Ben setzte sich gut im linken Strafraum durch und die scharfe Hereingabe landete durch gegnerische Mithilfe im Tor der Gäste.

Beim Abpfiff überwog dann die Ratlosigkeit, als das triste Wetter durch dieses triste Resultat ergänz wurde.