Welt-Verein gg KSF Anadolu-Umutspor

Spielbericht
Welt-Verein – KSF Anadolu-Umutspor
Datum: 01.12.2012
Spieltag: 13
Ergebnis: 0:2

Die Geschichte dieses Spiels ist eigentlich schnell erzählt, aber wir haben ja Zeit…

Da sowohl der Coach als auch sein Stellvertreter nicht teilnehmen konnten, würfelte Ben folgende Elf zusammen:

Aufstellung

Aufstellung

Die taktische Grundordnung orientierte sich an den erfolgreichen Spielen des goldenen November. Mit Markus und Thomas wurden diesmal zwei alte Haudegen in die Vierer-Kette integriert. Normen und Steffen nahmen erst einmal auf der Bank platz.

Das Spiel

Vor dem Spiel noch entspannt

Vor dem Spiel noch entspannt

Schon in den ersten Minuten war ersichtlich, dass Umutspor nicht zu unrecht dort oben steht. Bei einsetzender Dämmerung, die durch die „Teelicht“-Beleuchtungsanlage nur bedingt erhellt wurde, machte besonders das Mittelfeld der Gäste einen stärkeren Eindruck als bei den letzten drei Gegnern des Welt-Vereins. So gehörten den Gästen die ersten zwanzig Minuten der Partie. Aber bis auf einen halbgaren Schuss aus der zweiten Reihe (8. Minute) und einen Versuch Basti zu überlupfen, sprang wenig für die Gäste heraus.
Ab der zwanzigsten Minute gelang es dem Welt-Verein durch gezieltes Pressing den Gegner beim Spielaufbau zu hindern und einige Ballgewinne für Konter zu nutzen. In der 24. Minute verwertete Robert einen Javi-Freistoß mit einer schönen Direktabnahme, die jedoch das Tor verfehlte. Eine Minute später hatte Robert nach einem Konter erneut eine Tormöglichkeit. Die nächste Chance hatte Ben, nachdem Gregor von rechts in den Strafraum passte und Marc zu Ben durchließ. Leider war auch dieser Angriff von keinem Erfolg gekrönt.
Die beste Gelegenheit hatte Robert in der 33. Minute als Ben ihn mit einem schönen Pass in den Strafraum bediente. Da der Ball aber nur am Außennetz zappelte, blieb es beim 0:0. Es soll hier keineswegs verschwiegen werden, dass auch Umutspor seine Möglichkeiten hatte. Diese lassen sich im Großen und Ganzen so zusammen fassen: Ball kommt ca. alle 5 Minuten in Strafraumnähe vom Welt-Verein und es folgt ein Fernschuss, der Basti selbst nach einer feuchtfröhlichen Nacht nicht in Bedrängnis bringt. So wäre nach vierzig Minuten eine Welt-Vereins-Führung in Anbetracht der besseren Torchancen durchaus verdient gewesen.

Geburtstagskind Felix mit neuen Schuhen

Geburtstagskind Felix mit neuen Schuhen

Dass es anders kam, lag weder an einer Verbesserung der Fernschusstechnik noch an einer Umstellung auf herausgespielte Tormöglichkeiten bei Umutspor. Das 0:1 fiel nach einem Hereingabe von links, die Javi unglücklich und unhaltbar für Basti in das eigene Tor umlenkte. Dies wurde weder dem Spielverlauf gerecht, noch der durchweg guten Leistung von Javi.

Zur Halbzeit musste der Welt-Verein Marc herausnehmen, der sich schon beim Aufwärmen eine Blessur am Knie zugezogen hatte. Für ihn kam Normen. Schon nach fünf Minuten sah es so aus, als wenn Normen gleich wieder vom Feld müsse, da ein Gegenspieler nach einem Zweikampf auf Normens Kopf trat. Gott sei Dank ging es für unsere Nummer 35 aber nach einer kurzen Behandlungspause weiter. Wenige Augenblicke später hatte Gregor nach einem Alleingang die Chance zum Ausgleich. Diese blieb aber ebenso ungenutzt, wie seine Möglichkeit in der 57. Minute. In der 59. Minute erging es Ben nach einer Flanke von Robert nicht besser.
Die Aufzählung von Welt-Vereins-Chancen soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Partie in der zweiten Hälfte abflachte und Umutspor noch stärker als in Halbzeit 1 das Mittelfeld beherrschte. Jedoch führte auch dies weiterhin nur zu Fernschüssen im 5-Minuten-Takt ohne Gefahr für Basti. In der 65. Minute konnte Robert IV nach einem Zweikampf nicht mehr weitermachen. Für ihn kam Steffen.
Als siebzig Minuten gespielt waren, war es wieder Zeit für einen Fernschuss von Umutspor, der diesmal aber so langsam war, dass es Javi sogar noch gelang, an diesen ran zu kommen. Ärgerlicherweise gab er dem Ball damit eine Richtungsänderung, die an Basti vorbei ins eigene Tor führte.

In der Folge versuchte der Welt-Verein nochmal alles, um die unglückliche Niederlage abzuwenden. Aber da die Gastgeber kein spielerisches Rezept fanden und der Gegner seine Konter nicht verwertete, endete das Spiel schließlich mit 0:2 für Umutspor.

Der Panzer aus Zusammenhalt reichte diesmal nicht zum Sieg

Der Panzer aus Zusammenhalt reichte diesmal nicht zum Sieg

Fazit

Weder die gegnerische Mittelfeldüberlegenheit, noch die durchwachsene Schiedsrichterleistung waren Schuld an dieser Niederlage. Der Welt-Verein scheiterte zum einen an dem fehlenden Rezept, um Angriffe zu generieren und zum anderen an zwei unglücklichen Aktionen, des ansonsten tadellosen Javi.
Ein Unentschieden zum Ende der Hinrunde wäre auch gegen den derzeitigen Tabellenführer durchaus drin gewesen. Anderseits braucht sich niemand der Beteiligten Vorwürfe zu machen, da alle ihr Bestes gegeben haben. Besonders Markus und Thomas hat man ihre lange Spielpause nicht angemerkt. S.K.

Statistik:
Torschützen
0:1 (41.) Javi (ET)
0:2 (70.) Javi (ET)

Wechsel:
45. Normen für Marc
65. Steffen für Robert IV