Welt-Verein – Roter Stern Nordost Berlin

Welt-Verein – Roter Stern Nordost Berlin II

20. Spieltag
13. April 2013
Ergebnis: 6:1

Wenn man auf einer Liste von möglichen Aktivitäten für einen Samstag Nachmittag fünf Lieblingsdinge ankreuzen dürfte, dann wären das bei vielen bestimmt: Fußball gucken, Fußball spielen, Bierchen trinken, mit Freunden in der Sonne sitzen und den Grill anschmeißen. Dank der Sportfreunde von Roter Stern Nordost Berlin, der geilen Truppe vom Welt-Verein und dem Berliner Freunde Frühstück des BFV kamen diese fünf Dinge (Danke auch an Petrus) am letzten Samstag auf dem Sportplatz Fischerstraße zusammen.

Das Fußballspiel selber war mit Sicherheit nicht das Highlight des Tages, auch wenn sich der Welt-Verein über einen verdienten 6:1 Erfolg freuen durfte, womit das Hinspielergebnis egalisiert wurde.

Aufstellung

Aufstellung

Aufstellung

Um die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen, als man nur mit 9 Mann antrat, karrte der Welt-Verein alles ran, was verfügbar war, um den Spielbericht bis auf die letzte Zeile mit Auswechselspielern zu füllen. So nahmen auf der Bank Platz: Marcus, Steffen, Martin, Bernd, Javi, Felix und Robert III.

Vor dem Spiel kamen beide Teams schon mal zu einem Mannschaftsbild zusammen, um gemeinsam mit dem Schiri schon vor dem Anpfiff ein Zeichen für Fair Play und Gemeinschaftsgeist zu setzen.

Mannschschaftsbild

Mannschschaftsbild

1. Halbzeit
Im Spiel nahm der Welt-Verein gleich das Heft des Handelns in die Hand. Den Reigen von Torchancen eröffneten die beiden Gregors in der 3. Minute. Es folgte Steven in der 4. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke. Schon in der 7. Minute konnte Robert II nach einer Vorlage von Ben den gegnerischen Torwart überwinden und das 1:0 markieren. Danach folgte eine Reihe von Torchancen bis in der 20. Minute Roter Stern zu seiner ersten Chance kam. Gleich im Gegenzug konnte Steven nach einer Wuselvorlage im Strafraum von Robert II zum 2:0 einschieben.

Danach passierte erstmal eine Zeit lang nix, bis der Schiri nach einer Rückgabe zum Torwart, die dieser mit den Händen aufnahm, auf indirekten Freistoß entschied (39.). Als Steven der Ball zugespielt wurde, und er sich anschickte volles Rohr auf die Pille zu dreschen, sprangen die Verteidiger von Roter Stern in demselben Moment hoch, in dem Steven mit seiner Fußspitze in den Rasen trat. So kullerte der Ball mehr oder minder gemächlich unter der gegnerischen Abwehr zum 3:0 ins Tor. Auch diesen Treffer, der auch den Halbzeitstand herstellte, besangen die Fans von Roter Stern mit „Es gibt Schlimmeres.“

Kurz vorm 3:0

Kurz vorm 3:0

2. Halbzeit
Einen schlimmeren Start in die zweite Halbzeit hätte man sich beim Welt-Verein wohl nicht denken können. Nachdem in der Pause Javi für Steven und Robert III für Robert II eingewechselt worden waren, schien die Aufmerksamkeit in der Abwehr vorübergehend gelitten zu haben. So konnte Roter Stern in 47. Minute auf 3:1 verkürzen. In der 52. Minute erzielte Gregor Z. zwar das 4:2, wurde aber vom ansonsten sehr guten Schiri wegen einer vermeintlichen Abseitsposition zurück gepfiffen. Dies hätte sich 58. Minute rächen können, als der Stürmer der Gäste mutterseelenallein auf Basti zu lief. Mit der besten Tat seines Fußballnachmittags rettete der Welt-Vereinskeeper aber den Zwei-Tore-Vorsprung.

... es läuft

… es läuft

Nach einer Stunde Spielzeit war es Robert II der nach einer Ecke von Marc das Spiel mit seinem Tor zum 4:1 zu Gunsten des Welt-Vereins entscheiden konnte. Ebenso wie die erste Halbzeit flachte auch die zweite in der Mitte spielerisch ab. So kann es als ein Wecksignal gewertet werden, dass Tanne sich in der 80. Minute eine gelbe Karte abholte. Es folgte eine 100-prozentige Chance von Bernd, der die gegnerischen Abwehrspieler (inklusive Torwart) nach allen Regeln der Kunst ausnahm, um dann den Ball haarscharf über das leere Tor zu schlenzen. In der 89. Minute war es Gregor Z. der nach einer Vorlage von Micha das 5:1 erzielte. Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte Micha dann mit einem sehenswerten Schuss selber in der 90. Minute.

Abpfiffsabgrüßen

Abpfiffsabgrüßen

Fazit
Nicht schön, aber schön hoch gewonnen. Der Trainer konnte aus dem Vollen schöpfen und hat das auch getan. Wer es sich erlauben kann, in der zweiten Hälfte Bernd, Javi und Robert III einzuwechseln und mit einer mittelmäßigen Leistung so souverän zu gewinnen, der kann den nächsten Wochen mit Zuversicht entgegen blicken.

3. Halbzeit

Die Männer vom Grill

Die Männer vom Grill

Nach dem Spiel ging es dann auf dem Sportplatz noch weiter mit dem Spektakel. Im Rahmen des Berliner Freunde Frühstücks sponsorte der Berliner Fußballverband das gemeinsame Grillen der beiden Mannschaften und des Schiedsrichters. Zum Glück hatte sich der Frühling rechtzeitig eingestellt, so dass man den Fußballnachmittag gemütlich ausklingen lassen konnte. Mit insgesamt über 40 Anwesenden konnte auch eine stattliche Zahl erreicht werden. Die friedliche Atmosphäre, die schon das Spiel prägte, führte so zu einem geselligen Miteinander beider Mannschaften. Als dann der Schiedsrichter mit Applaus verabschiedet wurde, war klar, dass diese Aktion eine runde Sache war. So endete dann dieser rundum gelungene Fußballnachmittag mit den fünf wichtigen Bestandteilen: Fußball gucken, Fußball spielen, Bierchen trinken, mit Freunden in der Sonne sitzen und den Grill anschmeißen. SK.

Feier-Abend

Feier-Abend

Statistik

1:0 – 7. Minute – Robert II (Ben)
2:0 – 20. Minute – Steven (Robert II)
3:0 – 39. Minute – Steven (?)
3:1 – 47. Minute – Gegner
4:1 – 60. Minute – Robert II (Marc)
5:1 – 89. Minute – Gregor Z. (Micha)
6:1 – 90. Minute – Micha (?)

Wechsel

45. Robert III und Javi für Steven und Robert IV
75. Bernd für Robert II