Weltverein vs. Billerbeck – Kampf um Platz 5

0Alles drin im dem Spiel möchte man sagen. Leider keine 3 Punkte aber für Unterhaltung war gesorgt:

Was für eine Auswechselbank!

Was für eine Auswechselbank!

und reichlich Qualität auf dem Platz:

Aufstellung

Aufstellung

So ging es gegen Billerbeck um Platz 5. Würde der Welt-Verein sich in der Tabelle nach oben kämpfen? Die Anfangsphase verschlief die Weltauswahl wie gewohnt, konnte sich dann aber ebenso gewohnt wieder fangen und ins Spiel finden. Die anfängliche Unordnung war vermutlich Hackers Ansprache geschuldet der im Kreis fremdartige Wortgebilde nutze, die wohl nur er und Steffen auf Anhieb verstanden.

Was wird da getuschelt?

Was wird da getuschelt?

Nach dem Schrecken der ersten Chancen durch den Gegner gefiel der Welt-Verein mit flüssigen Kombinationen und einigen Torszenen.

Der Spielentwicklung zum Trotz war dann Billerbeck und nicht der Welt-Verein erfolgreich und erzielte in der 27 Minute das 0:1. Wie bereits im Hinspiel konnte der 6er von Billerbeck einen direkten Freistoß verwandeln. Vermutlich angelockt durch den Duft dieses Bieres
schwärmte in der Mitte der ersten Halbzeit eine Hundertschaft surrender Imkersklaven über den Platz und trieb die Wechselbank, ihrer eigentlichen Bestimmung folgend, fluchtartig aufs Feld. Eine kurze Spielunterbrechnung war die Folge.

Dieses Bier blieb von der Attacke verschont.

Dieses Bier blieb von der Attacke verschont.

Angestachelt vom Eifer der Bienen konnte der Welt-Verein noch vor der Pause den verdienten Ausgleich erzielen. Robert Böhme schoss präzise vom Elferpunkt am Torwart vorbei in die Maschen und verlieh der Drangphase des Welt-Vereins auch die entsprechende Anerkennung an der Anzeigetafel 1:1.

Die zweite Halbzeit glich ein wenig dem Wetter. Mal sonnig, mal stürmig, mal so lala. So könnte der Weltverein zwar ein leichtes Übergewicht und deutliches Chancenplus erarbeiten, lies jedoch immer wieder gefährliche Szenen im eigenen Strafraum zu. Maddin, Markus II und Ben, der für den bärenstarken Steffen reinkam, sollten dem Weltverein nun noch die erhofften und bis dahin nicht unverdienten 3 Punkte bescheren – ein Unterfangen, dass leider nicht von Erfolg gekrönt war. Am Ende konnten alle Schwarz-Weißen sogar noch froh über die Punkteteilung sein, da der Welt-Verein ausgelöst durch einen Fehlpass von Markus II Billerbeck zu einer unglaublichen Torchance verhalf, die Billerbeck aber ebenso unglaublich kläglich vergab.

1:1 und wie Tanne sagt, dass Glas war halb voll.

(osen)